Norme sulla privacy e cookie - Dati societari

Geschichte

Geschichte

Eine seit Generationen vererbte Leidenschaft zwischen Tradition und Innovation

Großvater Mario verliebte sich in, und wählte dieses Gebiet am Ufer des Flusses Piave, um 1925 den landwirtschaftlichen Betrieb Nadal zu gründen, der sich unter der Leitung seines Sohnes Valerio zunehmend spezialisierte, um sich in den letzten vierzig Jahren ausschließlich dem Weinbau zu widmen. Valerio und seine Frau Diana werden jetzt von ihren Söhnen Alberto und Enrico begleitet, die sich mit dieser ländlichen Tradition vereint haben, indem sie sie mit ökologischer Nachhaltigkeit verbunden haben, um das zu verteidigen und zu schützen, was seit einem Jahrhundert die Orte der Familie sind.

Zugehörigkeitsgefühl und Bewahrung der Umwelt, Respekt und Sorgfalt waren schon immer die besonderen Zutaten der Nadal-Weine.

Auch wurde der Leitsatz „Know-how“ vom Großvater geerbt: Wie er verstehen sich die Enkelkinder als Handwerker und begleiten stolz persönlich den gesamten Produktionsprozess: von der Traube bis zur Flasche! Was sich im Laufe der Zeit geändert hat, ist die Möglichkeit, die Umwelt zu schützen und die Weingärten dank immer fortschrittlicherer Techniken und Kenntnisse aufzuwerten.

Im Zentrum von allem: das “Know-how”. Denn nur aus der Liebe der Menschen zu ihren Orten und aus der Kenntnis des Territoriums kann die Exzellenz der Weinproduktion entstehen. Nadal, das ist an zweiter Stelle ein Betrieb, aber an erster Stelle eine Familie, und die Herstellung von Weinen ist eine große Leidenschaft, die vom Vater an den Sohn weitergegeben wird.

BEWUSSTSEIN
TRADITION

TERRITORIUM
BEWAHRUNG

Dies sind keine einfachen Werte, die angestrebt werden, sondern sie werden zu konkreten Elementen. Sie sind die Zutaten, die Nadal bei der Organisation seines Betriebs, bei den spezifischen operativen Entscheidungen und bei den getätigten Investitionen verwendet.

Dies ist die Botschaft, die den Nadal-Weinen zugrunde liegt, die einfach und klar an die Kunden weitergegeben werden soll. Die Weine sind jedoch kein Produkt wie jedes andere: Sie sind Geschichten, Orte, Fähigkeiten, Geschmäcker. Sie kosten viel Mühe und wie so oft, wo Geschick und Anstrengungen gefragt sind, gibt es auch Poesie. Von Orten, Menschen, Landschaften, Geschmäckern und Traditionen. Das steckt im Wein, der produziert wird, und das soll mit ihm weitergegeben werden.